Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 17. März 2015

Copper Clay Day


Schon vor einiger Zeit hatte mich Heidi ( http://www.meinsonnentagebuch.blogspot.de/ ) gefragt, ob ich mal Lust hätte, mit ihr zusammen Copper Clay auszuprobieren. Aber sehr gerne, ich bin immer offen für Neues. Und so haben wir uns letzten Samstag bei Heidi getroffen und zusammen mit Andrea, die schon Erfahrung mir Silber Clay hat und Ruth, einer Töpferfreundin von Heidi losgelegt.
Ruth besitzt vom Töpfern und von der Seifenherstellung eine große Sammlung an Formen und Stempeln, die sie uns zur Verfügung gestellt hat.

Im rohen Zustand lässt sich das Material ähnlich wie Ton verarbeiten. Es trocknet an der Luft sehr schnell an, lässt sich aber mit Wasser jederzeit wieder weich kneten. Das Material kann sehr dünn ausgerollt werden, dabei dienen Plexiglaslatten als Höhenmaß.

Nach dem Verarbeiten müssen die Teile bei 150 Grad 20 Minuten trocknen. Dann kann noch einmal überarbeitet werden. Die Ränder können noch ein bisschen gefeilt und versäubert werden.


Der anschließende Brand wird bei 920 Grad gemacht. Der Ofen hält die Temperatur für 30 Minuten und kühlt dann wieder ab.


Während des Brennens bildet sich eine Kupferoxydschicht auf den Teilen. Bei ca. 150 Grad können die Sachen aus dem Ofen genommen werden und kalt abgeschreckt werden. Dabei platzt die Oxydschicht schon teilweise ab.


So sehen die Teile dann aus. Um ihnen wirklich ihren schönen Kupferglanz zu entlocken müssen die Sachen in einer Mischung aus Essigessenz und Salz gebadet werden, das dauert einige Stunden. Zum Abschluss wird alles mit einer Edelstahlbürste bearbeitet und auf Hochglanz gebracht.


Und so sehen die fertigen Teile dann bereit zur Weiterverarbeitung in Schmuckstücken aus.


Die Blume wird sich in einen Kettenverschluss verwandeln.


Und die Perlkappen werden evtl. Ohrschmuck zieren. Allerdings werde ich die Teile vor der endgültigen Verarbeitung noch mit einem Schutzlack überziehen, damit sie nicht gleich wieder schwarz anlaufen, was bei Kupfer ja sehr schnell geschieht.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

1 Kommentar:

  1. Ui, das liest sich ja sehr spannend und aussehen tut es auch gut.

    AntwortenLöschen