Häkelkette

Häkelkette

Samstag, 27. August 2016

Buchvorstellung: "Wo du auch bist" von Fleur Smithwick


Diese Woche habe ich wieder mal ein ganz besonderes Buch für euch. Ok, aufgefallen ist mir das Buch primär durch die auffallenden Schuhe auf dem Titelbild. Aber dann hat mich der Klappentext überzeugt, das Buch zu lesen.

In ihrer Kindheit hatte Alice einen imaginären Freund - Sam. Nur für sie war er zu sehen und nur bei ihrer Großmutter hatte Alice das Gefühl, dass auch sie ihn wahrnehmen kann. 20 Jahre später geschieht ein tragischer Unfall, bei dem Alice ihren besten Freund Rory verliert. Sie erwacht im Krankenhaus aus dem Koma und der Freund, der ihr am meisten zur Seite steht und ihr zurück ins Leben hilft ist Sam. Aber Sam möchte immer mehr Raum in ihrem Leben einnehmen und vor allem möchte Sam nicht, dass Alice sich wieder verliebt.................

Ich habe das Buch von Anfang an sehr gerne gelesen. Alice und ihre Freunde sind auf der Hochzeit ihres Vaters zu Gast und erleben einen schönen Tag. Auf dem Rückweg nach Hause geschieht ein tragischer Unfall bei dem Rory ums Leben kommt. Alice liegt im Koma und als sie wieder erwacht muss sie zusätzlich damit zurecht kommen, dass ihr bester Freund nicht mehr lebt. Und da ist Sam plötzlich wieder da. Der imaginäre Freund war ihr schon in ihrer Kindheit treu zu Seite gestanden. Doch nun nimmt Sam immer mehr Raum in ihrem Leben ein. Er reagiert sehr eifersüchtig auf Kontakte zu anderen Männern und vor allem auf Jonathan, Alice Jugendliebe. Alice klammert sich zunächst an Sam, denn nach Rory's Tod, an dem sie sich die Schuld gibt, glaubt sie, auch in ihrer Wahlfamilie nicht mehr willkommen zu sein. Aber dann fühlt sie sich von Sam immer mehr eingeengt und auch ihr Umfeld fängt an, sie für paranoid zu halten. Ihre Familie schlägt ihr Besuche beim Psychiater vor........................

Fleur Smithwick erzählt sehr überzeugend. Die abwechselnde Erzählsicht aus Gegenwart und Vergangenheit bringt einem die Charaktere näher und man kann sich sehr gut in Alice hinein versetzen. Auch Sam wird sehr überzeugend dargestellt, so überzeugend dass es beinahe schon gruselig ist..........................

Bei vielen Büchern hat man ja mitunter das Gefühl. die ganze Story schon zu kennen, hier ist das ganz anders............... Mein Fazit: sehr lesenswert und mal was ganz Neues!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen