Häkelkette

Häkelkette

Sonntag, 20. November 2016

Buchvorstellung: "Die Seideninsel" von Kelli Estes


Auch in dieser Woche möchte ich euch wieder ein Buch vorstellen, "Die Seideninsel" von Kelli Estes. Die Autorin war mir bis dato völlig unbekannt, aber das schöne Titelbild hat mich angesprochen, so dass ich mir den Klappentext angeschaut habe. Und hier steht:

Als Inara Erickson die alte Villa ihrer Tante erbt, kehrt sie nach Jahren wieder auf Orcas Island im Nordwesten der USA zurück. In ihrer Kindheit hatte sie hier ihre Sommer verbracht, ohne zu ahnen, welches Geheimnis das Haus hütete. Nun aber entdeckt Inara unter einer losen Treppenstufe ein seltsames Stück Stoff, kunstvoll mit chinesischen Stickereien bedeckt. Sie scheinen von einer Frau zu erzählen, die im 19. Jahrhundert auf der Insel lebte. Fasziniert beschließt Inara, deren Geschichte zu entschlüsseln, und kommt so dem Schicksal der Chinesin Mei Lien auf die Spur. Doch je mehr sie sich damit befasst, umso tiefer dringt sie in ein dunkles Geheimnis ihrer Familie ein. Bis sie vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens steht ...

Und obwohl das doch sehr nach einem bekannten Schema klingt, habe ich mich entschlossen, das Buch zu lesen.

Inara fährt zusammen mit ihrer Schwester nach Jahren wieder nach Orcas Island. Ihre verstorbene Tante hat ihr das Haus dort vererbt in dem die Familie immer wieder ihre Ferien verbrachte. Inara war nicht mehr dort gewesen, seit es während eines Aufenthalts zum tödlichen Unfall ihrer Mutter kam, für den sie sich die Schuld gibt. Doch der Zauber des Hauses nimmt sie gleich wieder gefangen und so beschließt Inara dem Wunsch ihrer Tante, das Haus in ein Hotel umzuwandeln zu entsprechen. Zufälligerweise ist auch gleich ein Bauunternehmer zur Stelle, der sie mit Rat und Tat unterstützt. Zufälligerweise findet sie dann in einem Geheimversteck unter der Treppe einen gut verpackten und gut erhaltenen reich bestickten Ärmel eines Seidengewandes, der sie sehr faszieniert.  Sie möchte mehr über dieses Kleidungsstück und die ungewöhnlichen Stickereien erfahren und gerät dabei zufälligerweise an einen Professor, der sich damit auskennt und auch gleich die Recherche aufnimmt. Zufälligerweise verliebt sich Inara in ihn.......... Und dann muss Inara auch noch damit fertig werden, dass gerade ihre Familie nicht unschuldig an den damaligen Geschehnissen ist, eine schwere Belastung!

In diesem Buch gibt es leider noch viel mehr passende Zufälle, das macht die Geschichte doch sehr vorhersehbar.

Allerdings erzählt Kelli Estes auch sehr einfühlsam über das Leben der chinesischen Einwanderer  im Amerika des 19. Jahrhunderts, eine Geschichte mit viel Leid und Diskriminierung. Eine Geschichte, die mir gerade in der heutigen Zeit sehr zu denken gibt, denn auch heutzutage haben ja gerade Asylanten und Einwanderer mit vielen Problemen und Vorurteilen zu kämpfen und werden oft nicht gerade freundlich aufgenommen.

Alles in allem war das Buch ansprechend zu lesen und ich kann es durchaus empfehlen, auch wenn ich mir ein paar weniger "Zufälle" gewünscht hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen