Häkelkette

Häkelkette

Samstag, 3. Dezember 2016

Buchvorstellung: "Sizilianische Rache" von Ann Baiano


Der Krimi, den ich letzte Woche gelesen habe hat mich vor allem angesprochen, weil er auf Sizilien spielt. Dort haben wir dieses Jahr unseren Urlaub verbracht und ich wollte beim Lesen wieder in die Landschaft und das Flair eintauchen.  

Der Klappentext liest sich so:

An einem heißen Sommermorgen in Palermo reißt ein Anruf den Journalisten Luca Santangelo aus dem Schlaf. Panisch bittet ihn sein Sohn Diego, sofort an die Westküste Siziliens zu kommen. Während eines nächtlichen Ausflugs mit seiner Freundin auf die unbewohnte Insel Mozia wurde Diego in den antiken Ruinen Zeuge eines Raubzugs – und entdeckte die Leiche eines jungen Mannes. Ganz schnell wird Diego zum Hauptverdächtigen. Um seinen Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren, beginnt Luca den wahren Täter zu suchen. Und verstrickt sich tief in eine generationsübergreifende Geschichte um Betrug, Rache und eine blutige Tradition Siziliens …

Bei diesem Buch handelt es sich um den Fall, bei dem  der Journalist Luca Santangelo ermittelt. Es gibt aber nur wenige Verweise auf den ersten Fall und für den Leser spielt es keine Rolle, wen man den nicht gelesen hat.

Der Krimi spielt hauptsächlich in der Gegend von Palermo und Trapani und auf den Inseln Mozia und Favignana.

Diego, Lucas Sohn, wird von seiner Freundin Giulia dazu überredet einen geheimen nächtlichen Ausflug auf die Insel Mozia zu machen. Dort finden archäologische Arbeiten statt, an denen Giulia mitarbeitet. Dort angekommen läuft sie ihm aber schnell voraus und als Diego sich auf die Suche nach Giulia macht stolpert er über Giacomo, einen Mitstudenten von Giulia auf den er auch eifersüchtig ist.  Er versucht noch Lebenszeichen zu finden und hinterlässt dabei natürlich auch seine Fingerabdrücke. Der romantische Ausflug ist jäh beendet und die Polizei wird gerufen. Es wurde aber nicht nur Giacomo ermordet, aus dem Museum wurde auch die wertvollste Statue gestohlen. Haben diese beiden Fälle miteinander zu tun, oder handelt es sich um einzelne Delikte, wie es die Polizei vermutet?

Auch Giulia lässt sich von Eifersucht hinreißen und belastet Diego zusätzlich. Schnell wird er für die Polizei damit zum Hauptverdächtigen im Mordfall.

Luca möchte seinem Sohn helfen und beschließt seinen Freund Silvio und seine Freundin Ada um Mithilfe zu bitten. Bei den Recherchen kommt dann Silvio bei einem tragischen Autounfall ums Leben. Aber war das wirklich ein Unfall? Oder hat er etwas Wichtiges entdeckt?

Diego glaubt, auf der Insel eine alte Frau gesehen zu haben. Wer kann das gewesen sein?

In diesem Fall sind ganz viele verschiedene Geschichten verwoben. Zum einen geht es Archäolgie und Antiquitätenfälschung, um sizilianischen Adel und zugezogene Geschäftsleute, die Geschichte reicht aber auch weit zurück in die Vergangenheit von der in Rückblenden immer wieder erzählt wird.

Und diese Rückblenden in denen es vor allem um die Mattanza, die legendäre Thunfischjagd geht sind sehr plastisch geschrieben, so dass man einen richtigen Film vor Augen hat. Die Geschichte Siziliens wird hier sehr lebendig.

Überhaupt ist dieses Buch sehr lebendig geschrieben, man leidet mit Luca, der seinen Sohn schon zu Unrecht verurteilt sieht und man hat auch Verständnis für Francesca, Diegos Mutter, die zu theatralisch-hysterischen Ausbrüchen neigt, italienisches Temperament eben.

Insgesamt fand ich das Buch sehr spannend und werde mir den Namen der Autorin auf jeden Fall merken. Das Buch hat mir Lust auf weitere Ermittlungen mit Luca Santangelo gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen