Häkelkette

Häkelkette

Samstag, 14. Januar 2017

Buchvorstellung: "Die Launenhaftigkeit der Liebe " von Hannah Rothschild


Über dieses Buch und die Autorin  hatte ich in einer Zeitschrift einen ausführlichen Artikel gelesen. Das hat mich sehr angesprochen, vor allem, weil ich auch immer auf der Suche nach besonderen Büchern bin, die unterhalten, spannend sind und wirklich neu. Bei vielen Büchern hat man als Leser ja immer wieder so ein Deja-vu-Erlebnis, das passiert hier definitiv nicht. Aber hier erstmal der Klappentext:

Annie McDee ist nach London gezogen, um nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund einen Neuanfang zu wagen. Eines Tages kauft die junge Köchin in einem Trödelladen ein verstaubtes kleines Gemälde, nicht ahnend, dass dieses Bild nur wenige Monate später die internationale Kunstwelt in helle Aufregung versetzen wird. Schwerreiche russische Oligarchen, Staatspräsidenten, die Gattin eines Ölscheichs und ein Gangster-Rapper werden vor dem altehrwürdigen Auktionshaus Monachorum & Sons Schlange stehen, um den »Verkauf des Jahrhunderts« für sich zu entscheiden. Doch auch Annies Leben wird durch ihren Zufallsfund auf den Kopf gestellt. Denn unversehens gerät sie ins Zentrum der dunklen Machenschaften skrupelloser Kunsthändler, die zu allem bereit sind, damit ein gut gehütetes Familiengeheimnis nicht ans Tageslicht kommt ...

Annie arbeitet nach der Trennung von ihrem Freund als Köchin. Auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für einen neuen Freund landet sie in einem Antiquitätengeschäft und entdeckt zufällig ein Bild das ihr gefällt. Eigentlich ist es für sie zu teuer, aber der Geschäftsinhaber ist in akuter Geldnot und so kann sie mit ihm verhandeln. Dann kauft sie Lebensmittel ein, um ihrem Freud ein tolles Geburtstagsessen zu kochen. Zuhause macht sie sich dann ans Werk, aber der Freund versetzt sie und Anne muss sich eingestehen, dass die Beziehung wohl zu Ende ist. Sie beschließt, das Bild am nächsten Tag zurück zu bringen. Über Nacht brennt das Geschäft aus und der Inhaber kommt zu Tode.....

Und Annie beginnt, sich mit dem Bild zu beschäftigen.... Sie besucht Museen, um herauszubekommen, zu welcher Stilrichtung ihr Bild gehört und welcher Maler es wohl gemalt haben könnte. Dass es ein Original eines berühmten Malers sein könnte, daran wagt Annie gar nicht zu denken. Annie lernt Menschen kennen, die ihr helfen, ihr Bild einzuordnen. Und so nach und nach kristallisiert sich heraus, dass es sich tatsächlich um ein lange verschollenes Gemälde handeln könnte, das besonders vom Inhaber des Auktionshauses Monachorum schon lange gesucht wird. Doch woher kennt er das Bild? Und warum will er es unbedingt haben?

Ohne dass Annie es bemerkt werden immer mehr Menschen auf das Bild aufmerksam. Das fährt dann dazu, dass Annie letztendlich des Mordes an dem Antiquitätenhändler beschuldigt wird und die Situation ziemlich aussichtslos erscheint....

Dieses Buch fand ich sehr faszinierend. Es gewährt einen Einblick in die Kunstszene, ist Gesellschaftsroman und gleichzeitig spannend wie ein Krimi.  Anfangs hat es mich irritiert, dass das Bild selber spricht und aus seiner Geschichte erzählt. Aber auch diese Teile fügen sich harmonisch ein und das Buch bekommt dadurch keinen Fantasy- oder Mystery-Touch.

Ich habe es wahnsinnig gerne gelesen und würde mir viel öfter solche tolle Entdeckungen wünschen. Für mich ein absolut besonderes Buch, einfach großartig! Also unbedingt lesen!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen