Häkelkette

Häkelkette

Samstag, 25. März 2017

Buchvorstellung: "Bierleichen" von Su Turhan


Letzte Woche habe ich in der ARD die Verfilmung des 1. Bands dieser Krimi-Reihe gesehen und war begeistert. "Kommissar Pascha" war ein spannender Krimi, der gleichzeitig jede Menge Humor hatte. Ein gelungener Fernsehabend, der gleich dazu geführt hat, dass ich anschließend nach dieser Krimi-Reihe gegoogelt habe. Kurz entschlossen habe ich dann sofort den 2. Band bestellt und mit Lesen begonnen. Bevor ich euch meine Meinung dazu erzähle gibt es hier erstmal den Klappentext:

Kommissar Pascha von der Soko Migra, für Fälle mit Migrationshintergrund, bekommt zu tun. Und das reichlich. Aus dem Wittelsbacher Brunnen wird eine Bierleiche gefischt. 3,2 Promille – das haut selbst den stärksten Türken um. Die Ermittlungen führen zu einer renommierten Münchner Privatbrauerei und damit zu den schlimmsten Aufständen in der bayerischen Landeshauptstadt. Will doch die Brauerei künftig in Istanbul türkisches Bier nach bayerischem Reinheitsgebot brauen. Eine aufgebrachte Menge demonstriert gegen den Frevel. Erst nimmt der Türke die Arbeitsplätze weg und nun auch noch die Arbeitsstätten samt hochheiligstem Kulturgut! Es ist Ramadan, der Magen knurrt, das Bier lockt – verschärfte Bedingungen für Kommissar Pascha und sein bayerisch-türkisches Team …

Auch dieser Fall ist wieder sehr spannend und auch hier gibt es wieder Verbindungen in die Türkei. Kommissar Zeki Demirbilek ist obwohl Moslem einem guten Schweinebraten und einem schönen Weizenbier dazu nicht abgeneigt, aber nun ist Ramadan und Zeki fastet. Das fällt ihm nicht gerade leicht und seine dementsprechend schlechte Laune bekommen seine Mitarbeiter zu spüren. Als Zeki dann auch noch erfährt, dass seine geschiedene Frau Selma die in Istanbul lebt, derzeit in München ist ohne ihm davon zu erzählen macht die Sache nicht leichter. Neben den Ermittlungen versucht Zeki unbedingt auch ein Treffen mit Selma zu arrangieren. Aber auch diesmal zeigt sich, dass sein Beruf mit seinem Privatleben nicht gut kompatibel ist.

Im 1. Fall kam die Ermittlerin Jale neu ins Team. Weil sie in München noch keine Wohnung hatte, bot ihr Zeki an, ein freies Zimmer bei ihm zu beziehen. Als dann sein Sohn auch kurzfristig von Istanbul nach München kommt lernen sich die beiden kennen und nun ist Jale schwanger. Zeki freut sich, Opa zu werden, aber wollen die beiden das Kind und was sagen Jales Eltern dazu?

Insgesamt war auch das wieder ein Buch wie ich es mag. Ein spannender Krimi ist hier integriert in eine private Story von der man gerne wissen möchte wie es weiter geht. Allerdings hat mir beim Buch der Witz, der mir gerade im Film so gut gefallen hat, gefehlt. Nun ist es wahrscheinlich wie so oft, eingefleischte Leser der Reihe werden die Verfilmung nicht toll gefunden haben, ich persönlich fand sie einen Tick besser als das Buch.... Am Donnerstag lief dann auch die Verfilmung des 2. Band im Fernsehen. Leider war ich da nicht zuhause und kann nun keinen direkten Vergleich ziehen.

Trotzdem werde ich bestimmt mal wieder einen Krimi aus dieser Reihe lesen, aber erstmal hoffe ich auf weitere Verfilmungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen