Häkelkette

Häkelkette

Donnerstag, 13. Dezember 2018

experimentelle Porzellanmalerei


Einige Teile habe ich euch schon gezeigt, die im letzten Porzellamalkurs entstanden sind. Das meiste davon habe ich als Geschenke gemalt. Unsere Kursleiterin gibt sich aber auch jedes Mal Mühe, uns an neue Themen und Techniken heran zu führen. Und selbstverständlich probiere ich auch das gerne aus.

Üblicherweise werden die Farbpigmente mit Terpentin, Dicköl und Anisöl angerührt. Für diese Technik haben wir das ganz anders gemacht. Die Pigmente wurden nur mit Wasser und Gummi Arrabicum gelöst und dann einfach auf den Untergrund getupft. Das verläuft dann zu wunderbaren Schlieren und die bilden den Untergrund dieses Tellers.

Nach dem ersten Brand wurde dann noch eine feine Farbschicht in Quadraten aufgetragen und zum Schluß noch eine Schicht mit den Tupfen (eine kleine Erinnerung an Werke von Paul Klee)


Und diese Platte ist definitiv für mich. Deshalb beteilige ich mich damit heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-29/ ). Schaut doch mal vorbei.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

12. Teezember


In diesem Jahr mache ich beim Tee-Adventskalender von Alltagsbunt mit ( https://alltagsbunt.blogspot.com/ ). Dabei wurde mit der 12. Dezember zugeteilt. Aufgabe war es, eine Karte zusammen mit einem Teebeutel zu verschicken für eine tägliche kleine Auszeit.

Welchen Tee ich verschicken wollte wusste ich sofort: Darjeeling! Das ist mein absoluter Lieblingstee, auch wenn ich ihn selten trinke, weil mir das Koffein nicht so gut tut. Und ich wollte die Karte selber gestalten. Zuerst gingen mir einige Bastelideen durch den Kopf. Und plötzlich war sie da, die Idee einer Fotokarte.

Ich hab mir also vorab schon mal ein Tässchen Tee gemacht und ein paar Plätzchen gebacken.


Außerdem wollte ich allen noch eine Kleinigkeit mitgeben. Dafür habe ich dann diese Schneeflockensterne getöpfert. Es sind viele mehr geworden, weil ich noch zusätzlich ganz viele Briefe verschickt habe.

Inzwischen sind hoffentlich alle Briefe angekommen.

Und damit ihr zum Tee auch Plätzchen genießen könnt, gibt es hier noch das Rezept dafür:

Orangen-Schoko-Plätzchen

200 g Mehl
 60 g Stärke
1 TL Backpulver
100 g Zucker
Saft von einer halben Orange
abgeriebene Orangenschale
125 g Butter
100 g Schokoladentröpfchen

Alle Zutaten verkneten, kleine Kügelchen formen und bei 175 Grad backen.

Lasst es euch schmecken.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Brioche - essen oder stricken? *enthält Werbung*


Wenn  man mich vor einiger Zeit gefragt hätte was Brioche ist, hätte ich geantwortet: Das ist ein sehr fluffiges Hefeteiggebäck aus Frankreich.  Inzwischen habe ich gelernt, dass Brioche auch die Bezeichnung für 2-farbiges Patent ist....
Schon vor 25 Jahren hab ich für meine Tochter ein Jäckchen im 2 farbigen Patent gestrickt - mit Muster war mir das damals noch nicht bekannt. Inzwischen kommt man an diesen mit Muster gestrickten Teile kaum mehr vorbei und ich hatte auch Lust das mal auszuprobieren.

Dafür habe ich mir vom Topp Verlag dieses Büchlein gekauft:


Die Erklärungen sind gut und das Prinzip ist auch ziemlich einfach, wenn man es verstanden hat.
Für den Schal habe ich mir 2 Stränge Wollmeise blend gekauft und mit Nadelstärke 3, 5 gestrickt. Ich muss gestehen, dass ich den Anfang 2 mal geribbelt habe, weil ich im Muster Fehler gemacht hatte und keine Ahnung hatte, wie ich das im Brioche korrigieren könnte. So kam ich dann auch auf die Idee, anfangs nach jedem Mustersatz, später dann in immer weiteren Abständen eine Reißleine einzuziehen. Zum Glück hab ich sie nicht gebraucht.

Inzwischen ist auch der letzte Faden vernäht und der Schal zum Nikolaus an meine Tochter verschenkt.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2018/12/linkparty-360.html ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2018/12/handmade-on-tuesday-162.html ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 8. Dezember 2018

Tea for two


Diese Zweige mit den Hagebutten passen für mich ganz wunderbar in die Jahreszeit. Und ich habe dieses Motiv inzwischen schon auf einige Porzellanteile gemalt.


Mit Anett verbindet mich seit Jahren eine sehr nette Strickfreundschaft. Ich darf immer wieder ihre tollen Modelle teststricken. Dafür möchte ich mich dann auch zwischendurch mal revanchieren und so kam ich auf die Idee eines Tea for Two Sets.


2 Tassen mit passenden gehäkelten Untersetzern haben sich auf den Weg nach Frankreich gemacht und sind dort in jeder Beziehung gut angekommen. Herzlichen Dank Anett für deine Freundschaft, ich freu mich schon auf weitere Modelle.

Dienstag, 4. Dezember 2018

Weihnachtssterne


Viele, viele Jahre alt ist die Anleitung für dieses Sterndeckchen und doch wirkt es vollkommen zeitlich und ich häkle es immer wieder gerne.
Auch in diesem Jahr habe ich wieder 2 Exemplare verschenkt. Hedwig durfte ihren Stern am 1. aus ihrem Adventskalender auspacken und für Andrea gab es einen als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, so hat sie schon in der ganzen Adventszeit was davon.
Für jeden Stern brauche ich ziemlich genau 100 g 20er Häkelgarn und eine Häkelnadel nr. 1,25.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2018/12/linkparty-359.html ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2018/12/handmade-on-tuesday-162.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 2. Dezember 2018

Buchvorstellung: "Jahrhundert Trilogie Band 3: Zeitenwende" von Carmen Korn


Diese Woche stelle ich euch nun also den 3. und letzen Band der Jahrhundert Trilogie vor. So steht es im Klappentext:

Vier Frauen. Vier Familien. Ein Jahrhundert.
Henny Unger feiert einen runden Geburtstag, siebzig Jahre ist sie geworden. So alt wie das Jahrhundert. Beim Gartenfest an ihrer Seite: die Freundinnen Käthe, Lina und Ida – wie seit Jahrzehnten schon. Doch längst hat sich der Kreis der Gratulanten erweitert. Aus den vier Freundinnen sind Mütter und Großmütter geworden. Hennys Enkelin Katja träumt davon, als Fotoreporterin um die Welt zu reisen, Idas Tochter Florentine kehrt mit einer Überraschung nach Hamburg zurück. Und auch Ruth, die Adoptivtochter von Käthe, ist fester Teil des Freundschaftsbunds. Denn zu Hennys großer Freude führt die nächste Generation die Tradition fort: Sie teilen Glück und Leid miteinander, die kleinen und die großen Momente. 
Vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrtausendwende – anhand der vier Familien aus Uhlenhorst erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Carmen Korn ein Jahrhundert bewegter und bewegender deutscher Geschichte. Mit „Zeitenwende“ findet die Jahrhundert-Trilogie ihren Abschluss. 

Wer die ersten beiden Bände nicht kennt sollte hier vielleicht erstmal nicht weiter lesen.
Vom ersten Band dieser Reihe war ich ja sehr angetan und hatte mir dann sofort die nächsten Bände gekauft. Vom zweiten Band war ich dann schon etwas enttäuscht, da war mir zu viel heile Welt drin. Natürlich lief auch bei den Freundinnen und ihren Familien nicht alles glatt, aber immer fügte sich alles zum Guten.

Nun war ich sehr gespannt auf den letzten Teil, der sich auch wieder nahtlos anschließt. Doch was mich im zweiten Band schon etwas enttäuschte, ärgert mich im dritten Band total. Die Geschichte schreitet voran und die Freundesfamilie lässt nichts aus.... da verliebt sich eine Enkeltochter in einen Ostdeutschen, dem dann auch prompt die Flucht aus der DDR gelingt, da wird eine andere Enkeltochter zu einem RAF Mitglied, da muss einer bangen, sich mit AIDS infiziert zu haben, da wird der erste Vaterschaftstest gemacht.......Das ist einfach zuviel. Außerdem werden alle froh und munter sehr alt und sterben dann ganz plötzlich einen friedlichen Tod..... Da wurde mächtig dick aufgetragen - viel zu viel! Schade, denn der erste Band war vielversprechend. Natürlich hab ich das Buch fertig gelesen, unterhaltsam war es ja doch.

Kennt ihr die Bücher? Was meint ihr dazu?

Ich verlinke das wieder in das Lesezimmer von Karminrot, da könnt ihr euch mal umsehen. ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2018/12/01/monatsbuch-im-dezember-linkparty/ )

Donnerstag, 29. November 2018

verwuschelte Heidi-Perlen


Die Glasperlen von Heidi Hombsch (https://meinsonnentagebuch.blogspot.com/2018/11/die-schafherde.html?m=1 ) haben es mir sehr angetan. Und weil Heidi ständig neue Sachen ausprobiert muss ich auch meinen Bestand ständig erweitern *grins*


Ihre neuesten Perlen, die 3er-Bobbel mit Murrini habe ich in eine Wuschelkette integriert.
Die Mischung besteht dabei wieder aus no-name-Rocailles.


Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/tag/du-fuer-dich-am-donnerstag/ ) Schaut doch mal vorbei.