Häkelkette

Häkelkette

Donnerstag, 13. Mai 2021

Comodo Jacke


Schon vor ein paar Jahren habe ich meine erste Comodo Jacke gestrickt und trage sie gern. Das ist aber eine Uni-Version. Inzwischen hab ich auf ravelry immer wieder Variationen aus Resten gesehen und mich total verliebt.

Als Nicht-Sockenstrickerin musste ich natürlich erstmal an passende Reste kommen. Aber meine Freundinnen und liebe Strickerinnen aus Ravelry haben mich gut versorgt.



Als Grundfarbe hab ich ein helles Grau gewählt. Das Material ist eher ein Dochtgarn, das ich bei Yarnparadise gefunden habe.  Dazwischen hab ich die verschiedenen Rot-Reste möglichst harmonisch zusammengestellt. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 3. Die Anleitung findet ihr hier: https://www.ravelry.com/patterns/library/comodo . Ich mag die sehr, weil man einfach drauf los stricken kann, ohne Maschenprobe, ohne Messen..... Zum Abschluss habe ich noch einen I-Cord angefügt. die unteren Reihen ziehen sich irgendwann ganz schön in die Länge, aber der Fall der Jacke ist super. Die kann man als elegante Version genauso gut stricken, wie als lässige Jacke.



 

Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-155/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 11. Mai 2021

ein zartes Set in gelb


Der Sterlingsilberring ist eine kleine feine Blume, die in der Mitte eine winzige beaded bead hat. Der Ring ist größenverstellbar.



Dazu gibt es feine Ohrstecker, die die Blümchenform aufgreifen und ebenfalls mit kleinen beaded beads verziert sind. Die Bügel enthalten noch feine Glitzersteine, so dass es am Ohr auch ein bisschen funkelt. Noch wartet das Set auf eine neue Besitzerin. Vielleicht gefällt es ja einem von euch?


Damit beteilige ich mich heute beim Creativsalat ( https://www.creativsalat.de/  ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2021/05/handmae-on-tuesday-191.html ). Schaut doch mal vorbei. 

Sonntag, 9. Mai 2021

Buchvorstellung: "Das Geheimnis der Themse" von Susanne Goga *enthält Werbung*


Diese Woche hab ich wieder was ganz anderes für euch. London im 19. Jahrhundert..... Hier der Klappentext:


London 1894. Zwei Jahre nach der Hochzeit liegt ein Schatten über dem Glück von Charlotte und Tom Ashdown. Durch ihre Kinderlosigkeit steht vieles unausgesprochen zwischen ihnen. Ein spannendes Buchprojekt über die magischen Orte Londons bringt die beiden einander unverhofft wieder näher. Doch ohne es zu ahnen, geraten Charlotte und Tom nach einem Leichenfund an der Themse in tödliche Gefahr …


Charlotte und Tom sind eigentlich glücklich. Doch unter ihrer Kinderlosigkeit leiden sie beide auf ganz verschiedenen Weise. Und es ist das erste mal seit sie sich kennengelernt haben, dass sie nicht darüber sprechen können. Charlotte fürchtet um die Liebe ihres Mannes und auch Tom hat Angst, Charlotte nicht glücklich machen zu können. 

Doch da wird Tom ein neues Buchprojekt angeboten. Im 19. Jahrhundert gibt es in London sehr viele Geheimbünde und mystische Verbindungen. Tom soll herausfinden was es damit auf sich hat und die Geschichten die dahinter stecken veröffentlichen. Auch Charlotte kann sich für dieses Projekt begeistern und verspricht Tom mit ihm zusammen zu arbeiten. Dann wird eine junge Frau an der Themse tot aufgefunden. Alles sieht nach Selbstmord aus und die Polizei stellt die Ermittlungen ein. Doch was hat es mit den Kerzenresten auf sich, die in der Nähe der Toten gefunden wurden? Ihre Anordnung sah aus wie ein Pentagramm, sollte das ein Hinweis sein? Auch Toms Auftraggeber und seine Tochter scheinen mystischen Dingen sehr nahe zu stehen.... Charlotte verspricht der Mutter der Toten, den Hergang aufzuklären. Doch dabei stößt sie auf einiges was wohl geheim bleiben soll und die Gefahr für sie wird immer größer....


Ich hab ein nettes Buch gelesen, das stellenweise auch recht spannend ist. Man erfährt manch Interessantes über London und die Themse, aber insgesamt fehlt dem Buch der Erzählfluss. Ich hab das Buch nicht ungern gelesen, aber es reiht sich ein in  die Reihe vieler gelesener Bücher, die man schnell wieder vergisst. 

Dieses Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt, dafür sage ich herzlichen Dank. Meine Rezension entspricht komplett meiner eigenen Meinung und wurde dadurch nicht beeinflusst. 

Diesen Beitrag stelle ich nun auch ins Lesezimmer von Karminrot ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2021/05/07/wonnemonat-mai-maibuecher/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 6. Mai 2021

"Suleika"-Jacke


Schon im letzten Sommer gab es von Birgit Freyer https://www.die-wolllust.de/shop/ einen KAL für die Suleika Jacke. Ich hab mir die Anleitungsteile gesammelt und weil mir die Jacke sehr gut gefiel auch gleich angeschlagen. Allerdings wurde mir mein erster Versuch viel zu groß, so dass ich alles wieder geribbelt habe.

Inzwischen war von Birgit auch eine Anleitungsversion für eine Jacke in A- Linie erschienen. Das hat mich gereizt, noch einen Versuch zu starten.



Und wie ihr sieht, ist der dann auch gut gelungen.



Gestrickt habe ich mit Wool fine 30 von yarnparadise. (350 mLL/50 ). Die Wolle ist so fluffig, das ich nur 175 g für die ganze Jacke gebraucht habe. Gestrickt hab ich mit Nadelstärke 3,5.



Durch das geringe Gewicht, fiel der Abschlussrand aber nicht so schön, deshalb hab ich unten noch eine Reihe mit Perlen in den Spitzen des Musters angehäkelt, Das sieht schön aus, passt zum romantischen Muster und beschwert gleichzeitig den Saum für einen besseren Fall.

Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-154/  ). Schaut doch mal vorbei.



Dienstag, 4. Mai 2021

Sehnsucht nach dem Meer


Wer möchte nicht endlich mal wieder raus? Unbeschwert Urlaub machen...... Da werden wir wohl noch ein bisschen Geduld haben müssen. Bis dahin schmücken wir uns mit sommerlichen Teilen und genießen damit ein Stück Vorfreude.

Die Ohrstecker sind aus Sterlingsilber und haben winzig kleine gefädelte Perlen.



 

Dazu passt dann auch dieser Ring, der ebenfalls das Muschelmotiv aufgreift. Auch hier ergänzt eine kleine gefädelte Kugel das Silber. 

Und damit beteilige ich mich bei Handmade onTuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2021/05/handmae-on-tuesday-191.html ) und beim Creativsalat ( https://www.creativsalat.de ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 2. Mai 2021

Buchvorstellung: "Untertauchen" von Daisy Johnson *enthält Werbung*


 

Bei diesem Buch haben mich Titelbild und Klappentext gleichermaßen angesprochen. Lest mal:

Sechzehn Jahre ist es her, dass sie ihre Mutter zuletzt gesehen hat. Die Hälfte ihres Lebens hat sie versucht, ihre Kindheit zu vergessen - die Zeit auf dem Fluss, auf einem Hausboot, frei und ungebunden. Die Jahre danach, als ihre Mutter plötzlich weg war und sie bei Pflegeeltern unterkam. Gretel hat nicht aufgegeben, bei Kliniken, Leichenhäusern und Polizeistationen nachgefragt. Dann bringt ein Anruf die beiden wieder zusammen. Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Während das Erinnerungsvermögen der Mutter zusehends schwindet, will die Tochter endlich verstehen. Warum wurde sie im Stich gelassen? Was ist damals geschehen, in jenem letzten Winter auf dem Fluss?


Das Buch ist tatsächlich mal wieder was ganz anderes. Es erzählt die ungewöhnliche Lebensgeschichte von Gretel und Sarah. Das Buch ist in 3 Zeitebenen gegliedert. Die Kapitel "Cottage" erzählen vom derzeitigen Leben von Gretel und ihrer Mutter Sarah in Gretels Haus. Gretel möchte viel über das Leben ihrer Mutter und ihre Vergangenheit erfahren, doch Sarah versinkt immer mehr in ihrer Demenz.  In Rückblenden erfahren wir dann in den Kapiteln "Jagd" wie Gretel sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht und die Kapitel "Fluss" erzählen vom gemeinsamen Leben auf dem Hausboot. Gretel und ihre Mutter lebten dort in ihrer eigenen kleinen Welt, so stark isoliert, dass sie sogar eine eigene Sprache entwickelt haben.... Bestimmt wird dieses Leben auch von Sarahs Angst vor dem "Bonak", einer mysteriösen ungeheuerlichen Figur, die in Sarahs Vorstellung immer wieder andere Gestalt annimmt. Das Leben der beiden ändert sich, als dann Markus dazu kommt.  Und so nach und nach Erfahren wird auch einiges über Markus und was seine Leben mit den beiden Frauen zu tun hat.


Was ich gelesen habe war sehr ungewöhnlich, teils verstörend, teils unverständlich, teils berührend.... Auf jeden Fall einzigartig. Gestern Abend hab ich das Buch beendet, aber eine endgültige Meinung habe ich immer noch nicht. Ein sehr seltsames Buch......

Ich danke dem Verlag, der mir das Buch kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. Mein Beitrag wurde dadurch nicht beeinflusst und entspricht komplett meiner eigenen Meinung. 


Diesen Beitrag stelle ich nun auch ins Lesezimmer von Karminrot ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2021/04/05/neues-und-altes-aprilbuecher/ ). Schaut doch mal vorbei.


Sonntag, 25. April 2021

Buchvorstellung: "Heimliche Herrscher " von Friedrich Dönhoff


Dieses Buch hab ich neulich geschenkt bekommen. Lust auf einen Krimi hatte ich auch mal wieder, also hab ich es gleich gelesen. Der Klappentext lautet so:


Sebastian Fink träumt von Ferien in Italien mit seiner neuen Freundin Marissa. Doch eine Mordserie durchkreuzt ihre Urlaubspläne. Die Opfer hatten nichts gemeinsam – außer ihrem Engagement in der Flüchtlingsdebatte. Kommissar Fink verfolgt die Spur, bis er an einen Ort des Grauens gelangt, über den niemand spricht, obwohl ihn jeder kennt.


Schon der 1. Mord ist völlig schockierend. Da wird eine Person einfach erschossen. Jeder mochte sie, nichts Ungewöhnliches im Umfeld. Und schon  Kommissar Sebastian Fink einen neuen Fall auf dem Tisch, dabei träumt er doch von einem Urlaub mit seiner Freundin Marissa und hat auch schon ein Hotel in Italien gebucht. Zu erst ist er überzeugt, den Fall noch rechtzeitig aufklären zu können, dann passiert der nächste Mord. Die Toten kannten sich nicht, leben in einem völlig anderen Umfeld und doch wurden sie mit der selben Waffe erschossen. Als dann weitere Morde geschehen wird der Fall immer mysteriöser, haben sie doch immer nur die Waffe gemeinsam. Doch das letzte Opfer entkommt und kann wertvolle Hinweise geben.....


Das Buch ist ein klassischer Krimi. Weder zu unheimlich, noch zu langweilig.... Der Kommissar ist sympathisch, der Aufbau spannend. Ein Buch, das man gerne mal zwischendurch lesen kann. Dass es schon der 4. Band um den Kommissar Fink ist spielt keine Rolle,  das Buch braucht keine  Vorkenntnisse. Allerdings hat es mich nicht so begeistert, dass ich nun Lust hätte, auch die früheren Fälle zu lesen. 


Diesen Beitrag stelle ich nun ins Lesezimmer von Karminrot  ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2021/04/05/neues-und-altes-aprilbuecher/ ). Schaut doch mal vorbei.