Häkelkette

Häkelkette

Donnerstag, 21. März 2019

Umgewandelte "Visione" *enthält Werbung*


Im TücherrauschAbo von der WollLust ( https://die-wolllust.de/shop/ )  gab es für den Monat Februar das Tuch "Visione". Gestrickt wurde es aus der Moira ( https://www.die-wolllust.de/shop/Garne-Wolle/Filace-Medium/Filace-Moira:::614_617_673.html ) und aus der LaViosa ( https://www.die-wolllust.de/shop/Garne-Wolle/Filace-Medium/Filace-LaViosa:::614_617_596.html )

Als ich das Tuch sah war mir sofort klar, dass ich das als Jacke umsetzen möchte. Und hier ist sie nun. Ich hab mich wie meist für einen RVO entschieden und hab einen tiefen runden Ausschnitt gestrickt. Das ganze hab ich mit Nadelstärke 3,5 gemacht.


Das Muster habe ich nur unten eingestrickt. Zuerst wollte ich das auch an den Ärmeln machen, aber ich hatte Angst, dass da die Hebemaschen zu empfindlich sind.

Damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-43/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 19. März 2019

Porzellancabochon Nr. 2


Ich hab noch einen 2. Cabochon bemalt. Diesmal habe ich mich auf eine Farbe beschränkt. Die helle Linie entsteht durch den Gebrauch von Gummi Arabicum. Wenn man das aufstreicht, zieht sich die Farbe zurück und bildet solche Muster.
Den Cabochon habe ich dann in der gleichen Weise embroidert wie den ersten, nur habe ich diesmal ein völlig anderes Farbschema verwendet.
Diese Kette war ein Geburtstagsgeschenk für eine ganz liebe Freundin.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2019/03/linkparty-372.html ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/03/handmade-on-tuesday-165.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 17. März 2019

Buchvorstellung: "Die Farbe von Wasser" von James McBride *enthält Werbung*


Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf dieses Buch gestoßen bin. Auf meinem Kindle befinden sich noch jede Menge Bücher, die ich irgendwann gekauft habe und die ich noch nicht zu lesen geschafft habe. Und so viel meine Wahl dann letze Woche auf dieses Buch. Hier der Klappentext:

Die Farbe von Wasser erzählt die Geschichte James McBrides, der in den sechziger Jahren - den Zeiten von Malcolm X und Martin Luther Kings - an der Seite von elf Geschwistern in New York aufwächst. Vor allem aber erzählt es die bewegende Geschichte seiner weißen Mutter Ruth, die 1921 in Polen als Tochter eines orthodoxen Rabbiners geboren wird, mit zwei Jahren mit ihrer Familie nach Amerika auswandert und mit 17 für immer ihr Elternhaus in Virgina verlässt, um in New York einen Schwarzen zu heiraten. Eine Familiengeschichte wie ein Roman, mit einer Heldin, die wie selbstverständlich über Rassenkonflikte und persönliche Entbehrungen triumphiert.

Zum Kauf animiert hat mich sicher die Tatsache, dass es ein biografisches Buch ist und die Geschichte schon sehr ungewöhnlich klang und ich ich wurde nicht enttäuscht.
James wächst mit vielen Geschwistern auf, seine Mutter Ruth ist weitestgehend allein erziehend. Sein Vater ist schon vor seiner Geburt gestorben und sein Stiefvater ist meist nur an den Wochenenden bei der Familie. Doch seine Mutter meistern ihr Leben auf ganz ungewöhnliche Weise. Trotz Geldknappheit gelingt es ihr, dass fast jedes ihrer Kinder studiert und Karriere macht. Das ganz besondere daran ist aber, das Ruth die einzige in der Familie ist, die weiß ist. Sie tut alles für ihre Kinder, aber über ihre Vergangenheit will sie nicht reden. Und so wissen die Kinder weder woher sie kommt noch wer ihre Familie ist... Nur klitzekleine Auszüge erzählt sie manchmal. James lässt dies nicht los. Er wird Journalist und möchte ein Buch über das Leben seiner Mutter schreiben.  Und im Alter kann Ruth dann endlich ihrer Vergangenheit ins Auge sehen und ihre Geschichte erzählen.... Eine unglaubliche Geschichte eines 1921 in Polen als Jüdin geborenen jungen Mädchens, das mit seiner Familie nach Amerika auswandert....

Ein unglaubliches Schiksal, unglaublich spannend geschrieben.... Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Das einzig ärgerliche daran ist, dass es sehr viele Rechtschreibfehler enthält....

Dieses Buch verlinke ich nun auch ins Lesezimmer von Karminrot ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/03/01/buechermaerz-lesempfehlungen-im-maerz/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 14. März 2019

verwuscheltes Porzellan


Ich liebe es, wenn ich meine Hobbys verbinden kann. Und so habe ich beim letzten Porzellan Malkurs diesen Cabochon bemalt. Verwendet habe ich dafür Lüsterfarben, die zwar nicht spülmaschinenfest sind, was aber im Schmuck ja zum Glück keine Rolle spielt.

Den Cabochon habe ich dann embroidert. Weil das wirklich ein großes Teil ist musste da natürlich auch eine passende Kette her. Was lag da näher, als einen Wuschel zu häkeln. Der Anhänger ist nun fest in die Kette integriert.


Und damit beteilige ich mich heute bei Du für Dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-42/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 12. März 2019

schon wieder gewuschelt *enthält Werbung*


Für eine liebe Freundin zum Geburtstag habe ich diesen Wuschel mit integrierten Lampwork Perlen im Pandora Style gehäkelt.


Als Verschluss habe ich als zusätzliches Designelement eine Schlaufe und eine Kugel gehäkelt.
Leider habe ich bei dieser Kette zum ersten Mal schlechte Erfahrungen mit meinen No-Name-Perlen gemacht. Die Farbe der Perlen war eigentlich ein sattes Flaschengrün, das aber schon beim Häkeln derart abgefärbt hat, dass ich die Kette anschließend gewaschen habe. Zum Glück hatte ich auch Toho und Miyuki Perlen drunter gemischt so, dass nun trotzdem ein sehr reizvoller Farbton geblieben ist. Die restlichen grünen Perlen sind aber im Abfall gelandet.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag (https://www.creadienstag.de/2019/03/linkparty-371.html ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/03/handmade-on-tuesday-165.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 10. März 2019

Buchvorstellung. "Als das Leben unsere Träume fand" von Luca Di Fulvio *enthält Werbung*


Vor Jahren wurde ich zufällig auf Luca Di Fulvio und seinen Roman "Der Junge der Träume schenkte" aufmerksam. Dieses Buch hat mich damals sehr berührt. Ich hab mich dann auf die weiteren Werke dieses Autors gefreut, aber bisher kam keines an den ersten Titel heran.
Im Herbst erschien nun der neueste Titel "Als das Leben unsere Träume fand". Der Klappentext liest sich so:

Drei Leben. Zwei Welten. Ein Neuanfang. Es ist das Jahr 1913, und eine Schiffsreise nach Buenos Aires verheißt eine zweite Chance für drei junge Menschen: Der Sizilianer Rocco hat den Zorn der Mafia auf sich gezogen, als er sich weigerte, sein Leben in den Dienst der ehrenwerten Gesellschaft zu stellen. Rosetta hat in einem sizilianischen Dorf dem Don die Stirn geboten und nur knapp eine Vergewaltigung überlebt. Die russische Jüdin Raquel ist die einzige Überlebende eines Pogroms, ihre kostbarste Habe ist die Erinnerung an die Liebe ihrer Eltern. Doch das Leben in der Neuen Welt stellt sie vor schier unüberwindbare Hindernisse ...

Mit großer Neugier habe ich mit diesem Buch begonnen. Den Anfang fand ich dann auch noch ganz gut. Hier wird das Leben der 3 Hauptdarsteller vorgestellt. Alle drei kämpfen in großer Ungerechtigkeit ums Überleben und für alle 3 bleibt nur die Flucht in ein neues Land mit der Hoffnung auf ein neues Leben. Aber ihre Peiniger sind ihnen auf den Fersen und so nimmt das Leid kein Ende. Hier folgt eine üble Beschreibung einer Vergewaltigung der nächsten üblen Beschreibung von Folter und Qual.... Gleichzeitig werden die 3 Protagonisten sooooo gut dargestellt und die Bösen soooo böse.... Ja, ich hab das Buch fertig gelesen, was mich aber wirklich Überwindung gekostet hat.

Das erste Buch hatte mich wirklich überzeugt, die anderen wurden dann immer etwas schlechter, aber dieses Buch ist das schlechteste bisher. Vielleicht kann ich euch nächste Woche ja wieder etwas lesenswerteres vorstellen. Diese Rezension verlinke ich in das Lesezimmer von Karminrot. ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/03/01/buechermaerz-lesempfehlungen-im-maerz/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 7. März 2019

neue Knöpfe


Zwirnknöpfe lassen einen nicht los.... Ich hab einen weiteren Versuch gemacht, nun fällt es mir schon viel leichter als bei den ersten.


Eine detaillierte Anleitung für diese Sternknöpfe ist bei Pinterest zu finden.


Und ist es nicht erstaunlich, wie unterschiedlich die Knöpfe wirken, wenn man die Farben wechselt?


Diese großen Knöpfe möchte ich als Anhänger verwenden. Und dann wollte ich auch probieren, ob ich auch mit den kleinen Ringen zu recht komme. Und mir gefallen auch die sehr gut. Die könnte ich mir auch gut als Ohrschmückerchen vorstellen. Übrigens sind die Knöpfe alle mit 10er Häkelgarn gearbeitet.


Und damit beteilige ich mich heute bei  Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-41/ ). Schaut doch mal vorbei.