Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 18. Juni 2019

lange Ketten


Passend zu diesem Kleid wollte ich mir eine lange Kette machen. Von meiner Rondelle Kette hatte ich noch Perlen übrig und so kam ich auf die Idee, sie als Blingfaktor in einer schlichten Häkelkette zum Einsatz zu bringen. Begonnen habe ich mit einer Kette in dunklem lila. Doch da fehlte noch das gewisse Etwas.
Und so kam ich auf die Idee, als kleinen Blickfang noch lampwork Perlen einzusetzen. Nur gut, dass ich davon immer welche im Vorrat habe. Wie allermeist sind auch diese von Heidi Hombsch.
Die eine Kette allein war mir dann zu fad, also hab ich schnell noch eine zweite aufgefädelt. So finde ich das Set nun sehr stimmig.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2019/06/linkparty-383.html ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/06/handmade-in-tuesday-168.html ) Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 13. Juni 2019

In Arbeit...


Inzwischen habe ich ja schon mehrere Röcke im Stil von Alabama Chanin bestickt und das lässt mich auch nicht los.

Momentan habe ich eine etwas ungewöhnliche Farbkombination begonnen. Der Oberstoff ist petrol, der untere türkis und ich sticke mit korallefarbenem Faden...

Der passende Schmuck ist auch schon in Arbeit und Wolle für Pullover und Jacke liegen parat.... Weiß jemand wo es Zeit gibt?

Und damit beteilige ich mich heute bei du für dich am Donnerstag (https://naehfrosch.de/tag/du-fuer-dich-am-donnerstag/)

Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 11. Juni 2019

Frust pur *enthält Werbung*


Für meine Tochter wollte ich als Überraschung eine Jacke stricken. Wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann wurde es eine böse Überraschung.


Ich hatte  mich für das Modell Belmonte aus dem Knitter entschieden. Die Wolle passte perfekt zur Anleitung und XS ist normalerweise die richtige Größe für meine Tochter. Die angegebenen Maße passten dazu. So hab ich also mit meiner Superwash Wool  (https://www.yarn-paradise.com/superwash-wool#inc813 ) mit Nadelstärke 3, 5 losgelegt.  Die Wolle verstrickt sich toll und die das Muster gefiel mir auch sehr gut. Auch die etwas eckige Ausschnittlösung war genau nach meinem Geschmack.
Total gefreut hab ich mich dann, als ich dann auch ganz schnell perfekt passende Knöpfe gefunden hatte.

Bei der Übergabe der Jacke kam dann die Ernüchterung. Die Jacke ist oben und an den Ärmeln viel zu weit. Die Länge der Ärmel ließe sich ja schnell korrigieren, aber der Rest leider nicht, da die Jacke in einem Stück von oben gestrickt ist. Hätte ich die für mich gemacht, wären mir die falschen Proportionen sicher schnell aufgefallen, weil ich die üblichen Maschenzahlen für mich genau kenne, bei XS leider nicht.....

Tja, ich hab die Wolle gleich nochmal bestellt, dafür werde ich mir aber ein anderes Modell suchen.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/06/handmade-in-tuesday-168.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 9. Juni 2019

Buchvorstellung: "Der Sommermörder" von Nicci French *enthält Werlbung*


In letzter Zeit habe ich wenig Krimis gelesen. Nun hatte ich aber mal wieder Lust drauf. Und gleich vorne weg, mit diesem Buch habe ich die richtige Wahl getroffen. Aber ich beginne wie immer mit dem Klappentext:

Ein perfider Mörder, hilflose Opfer und eine überforderte Polizei: Geniale Spannung made by Nicci French.

Es ist heiß in diesem Sommer in London, ungewöhnlich heiß, und die Stadt heizt sich täglich mehr auf. Der Jahrhundertsommer, am Anfang freudig begrüßt, wird langsam zur Qual. Nur einer genießt die Hitze: Er beobachtet die Körper der Frauen. Heimlich. Er riecht sie, er prägt sie sich ein, er ergötzt sich an ihrer schweißnassen Haut ... Dann terrorisiert und schließlich tötet er sie. Die Polizei setzt alles daran, ihn zu überführen, doch der »Sommermörder« ist immer etwas schneller als sie – bis er an Nadia gerät. Dieses eine Mal hat er seine Macht überschätzt. 

Zuerst lernt man Zoe kennen. Die junge Frau hat ihre Eltern bereits verloren und sich von ihrem Erbe eine Wohnung in London gekauft. Dort arbeitet sie als Grundschullehrerin. Eines Tages wird sie Zeugin eines brutalen Handtaschenraubs und bringt den Täter mit der gerade gekauften Melone zur Strecke. Das macht sie in den Augen der Presse zu einer Alltagsheldin. Daraufhin bekommt Zoe jede Menge Fanpost. Doch eines Tages ist auch ein handgeschriebenen Brief dabei, in dem ihr angedroht wird sie zu töten. Zoe geht damit zur Polizei, die das Ganze zuerst nur halbherzig ernst nimmt. Als dann weitere Briefe dieser Art eintreffen nimmt die Polizei die Sache deutlich ernster. Zoes Tod kann dadurch nicht verhindert werden.
Nun wendet sich der Mörder Jenny zu. Jenny lebt mit ihrer Familie in einem sehr großen eleganten Haus, das gerade nach ihren Vorstellungen renoviert wird, als auch sie einen Brief des Mörders erhält. Diesmal ist die Polizei sofort zur Stelle. Jenny bekommt Personenschutz, Kriminalbeamte, Profiler und Psychologen arbeiten fieberhaft daran, den Mörder zu finden. Doch der trickst die Polizei aus und so kann auch Jennys Tod nicht verhindert werden.
Als nächstes Opfer hat sich der Mörder, von dem wir zwischendurch immer wieder lesen, Nadja auserkoren. Die junge Frau arbeitet als Entertainerin auf Kindergeburtstagen und kommt damit mehr schlecht als recht über die Runden. Und dann erhält auch sie einen Brief des Mörders. Die Polizei setzt Himmel  und Hölle in Bewegung um die Sicherheit Nadjas zu gewährleisten. Auf  einer Kindergeburtstagsfeier erfährt sie , dass es vor ihr schon Opfer gegeben hat, die trotz Polizeischutz getötet wurden. Das lässt ihr keine Ruhe und so beginnt die junge Frau, eigene Recherchen durchzuführen.  Dass sie dem Mörder schon längst begegnet ist ahnt sie dabei nicht...

Mehr möchte ich über das Buch nicht erzählen um die Spannung nicht kaputt zu machen.  Für mich war das mal wieder ein außergewöhnlicher Krimi, vollkommen anders vom Aufbau und auch bei der Auflösung. Man kann sich sehr gut in die jeweiligen Frauen einfühlen und die steigende Panik nachempfinden. Das macht für mich auch einen guten Psychothriller aus.

Ich hatte das Buch als Neuerscheinung bekommen, musste dann aber feststellen, dass es wohl nur eine Neuauflage eines sehr viel älteren Buches ist. Für mich machte das keinen Unterschied, weil ich das Buch noch nicht kannte. Ansonsten finde ich es immer ziemlich blöd, wenn so etwas nicht gleich gekennzeichnet ist. Man kann sich ja nicht immer sofort an alle Bücher erinnern, die man bereits gekauft bzw, gelesen hat.

Dieses Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür sage ich herzlichen Dank. Meine Rezension wurde dadurch aber nicht beeinflusst und entspricht komplett meiner eigenen Meinung.

Ich verlinke das auch ins Lesezimmer von Karminrot, wo ihr weitere Rezensionen findet ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/06/04/leseempfehlung-im-juni-linkparty/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 6. Juni 2019

es glitzert



Im Perlenforum hatte ich eine Kette aus diesen Minirondellen gesehen und war sofort begeistert. leider sind die kleinen Perlchen nicht gerade billig.


Trotzdem hab ich mir eine ausreichende Menge für eine lange Kette und ein Armband gegönnt. Und einige verarbeite ich gerade noch in einem weiteren Set..


Hier kommt der Glitzer etwas besser zur Geltung.

Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-54/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 4. Juni 2019

Cappuccino? *enthält Werbung*



Heute zeige ich euch mal wieder eine Porzellanmalerei von mir. Ich muss gestehen, dass ich das Hagebuttenmuster immer noch sehr gerne mag.


Bei Aldi bin ich dann auf diese Cappuccino Tassen gestoßen. Ich mag diese besondere Form mit dem gewissen Etwas.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/06/handmade-in-tuesday-168.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 2. Juni 2019

Buchvorstellung: "Die Frauen der Wolkenraths" von Elke Vesper *enthält Werbung*



Ich lese zur Zeit sehr gerne Bücher, die sich mit der neueren Geschichte beschäftigen. Und so bin ich vor ein paar Wochen auch auf ein Buch von Elke Vesper gestoßen. Beim genaueren Betrachten hab ich dann aber festgestellt, dass es sich um den 5. Band der Reihe handelte. Weil es mich angesprochen hat, habe ich beschlossen, die Reihe von vorne zu beginnen. Hier also nun der Klappentext des 1. Bandes:

Dresden im Jahr 1889: Die zwanzigjährige Käthe Volpert heiratet den zehn Jahre älteren Alexander Wolkenrath. Er ist ein eleganter Mann, jeder Zoll ein Kavalier ... dass er aus einer verarmten Familie stammt und nichts gelernt hat, stört Käthe wenig. Sie bekommen fünf Kinder, drei Söhne und zwei Töchter. Die Mädchen – beide an einem 13. geboren – entwickeln ganz unterschiedliche, außergewöhnliche Fähigkeiten. Die Verantwortung für die große Familie liegt allein bei Käthe. Als sie Dresden schließlich verlassen müssen, ist sie froh, dass sie in einer Urne – getarnt als die Asche ihrer Großmutter – einen Notgroschen dabei hat. Wird ihr der Beutel voller Goldtaler, den sie einst im Hochzeitskleid ihrer toten Mutter gefunden hat, helfen, die Zukunft zu meistern?

Käthe ist eine junge Frau deren Mutter vor einem Jahr verstorben ist. Nun lebt sie zusammen mit ihrem Vater, einem angesehen Schreinermeister und seinen Mitarbeitern zusammen und führt den Haushalt. Wie jede junge Frau träumt sie von der Liebe. Und als sie eines Tages einen kurzen Besuch in einem Cafe macht begegnet sie dort Alexander Wolkenrath. Sie weiß, dass seine Familie verarmt ist, aber er ist ein eleganter Mann, der ihr den Hof macht und Käthe verliebt sich Hals über Kopf. Und so kommt es ganz schnell zur Heirat. Doch Alexander scheint an ihr nicht so viel Interesse zu haben, den Kinder bleiben erstmal aus. Da besinnt sich Käthe auf ihre Tante Lysbeth, die als Kräuterfrau schon manchen Frauen geholfen hat... Und tatsächlich wird Käthe schwanger.. Dadurch intensiviert sich auch der Kontakt zur Tante, die der Familie treu zur Seite steht. Käthe hat es nicht leicht, ihr Mann wird von den Männern in ihrem Haushalt wenig respektiert. Seine Geschäfte scheitern auch ständig und sie sind nach wie vor auf den Verdienst ihres Vaters angewiesen. Auch die politische Situation wird immer brisanter und schon bald darf selbst im Haus nicht mehr offen gesprochen werden, weil nicht alle die gleiche politische Gesinnung teilen. Und dann muss Käthe auch erkennen, dass sie den falschen Mann geheiratet hat... Doch der 1. Weltkrieg ändert alles und wieder liegt die gesamte Verantwortung bei Käthe...

Das Buch ist der Beginn einer spannenden Familiensaga. Manchmal ist mir die Geschichte etwas zu trivial und ich hätte mir gewünscht, dass die politische Situation etwas ausführlicher behandelt wird.
Ich hab zwischendurch immer mal überlegt, ob ich die Reihe weiter lesen möchte. Aber irgendwie hat es mich nun doch gepackt und ich hab mir den 2. Band schon mal gekauft.

Diesen Beitrag verlinke ich nun auch ins Lesezimmer von Karminrot. ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/06/04/leseempfehlung-im-juni-linkparty/ ) . Schaut doch mal vorbei.