Häkelkette

Häkelkette

Donnerstag, 18. April 2019

Blau, blau, blau ... *enthält Werbung*


Endlich ist mein neuer Rock im Stil von Alabama Chanin fertig. An diesem Stück habe ich sehr lange gearbeitet, bzw. es gab immer wieder längere Pausen. Das Blau auf blau kann man nur bei sehr gutem Licht sticken, deshalb konnte ich im Winter nicht daran arbeiten.


Der Frühling brachte Licht und nun ist es geschafft. Ich danke meiner Freundin Heidi auch an dieser Stelle, dass sie die Teile dann für mich zusammen genäht hat.


Im Original sind die Farben dunkler als auf diesen Bildern. Der Untergrund besteht aus dunkelblauem Jersey, die obere Lage ist taubenblau. Die Stempel für die Kreise habe ich mir aus Moosgummi angefertigt und dann mit blauer Textilfarbe gedruckt. Einen Teil der Kreise habe ich nur mit Zauberstift vorgezeichnet und dann  mit verschiedenen Stichtechniken umstickt.

Zu guter Letzt habe ich dann bei einige Punkten den oberen Stoff ausgeschnitten, um die Tiefenwirkung zu erreichen. Über diese Technik gibt es wunderbare Bücher und Modell von Alabama Chanin.



Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-47/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 16. April 2019

Die nächsten bangles...


Vor kurzem habe ich euch den ersten Satz bangles gezeigt. Die faszinieren mich gerade sehr. Einzeln machen sie vielleicht nicht so viel her, aber im Set getragen ist die Wirkung toll. Und je mehr man hat umso schöner kann man kombinieren. Ich mach also weiter.....

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/04/handmade-on-tuesday-166.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 14. April 2019

Buchvorstellung: "Traum des Lebens" von Jeffrey Archer *enthält Werbung*



Jeffrey Archer habe ich mit der Harry Clifton Reihe kennen gelernt. Seine Schreibweise hat mich von Anfang an begeistert und ich habe mich auf jeden neuen Band gefreut. Nun erschien im letzten Jahr ein weiteres Buch von Jeffrey Archer, das gleich auf meiner Leseliste gelandet ist. Und so liest sich der Klappentext:

1968: Am Hafen von Leningrad müssen der junge Alexander Karpenko und seine Mutter auf der Flucht vor dem KGB entscheiden, auf welches Schiff sie sich als blinde Passagiere schleichen. Eines fährt nach Großbritannien, eines in die USA. Der Wurf einer Münze soll das Schicksal von Alexander und Elena besiegeln ... Über eine Zeitspanne von dreißig Jahren und auf zwei Kontinenten entfaltet sich in Jeffrey Archers neuem Roman eine Geschichte von einmaliger Spannung und Dramatik - eine Geschichte, die man nicht wieder vergisst.

Die Geschichte beginnt in Leningrad. Alexander lebt dort mit seinen Eltern. Er ist ein sehr begabter Schüler, der fest damit rechnet ein Stipendium an der Uni zu erhalten. Sein Eltern und auch sein Onkel arbeiten in verschiedenen Positionen am Hafen. Als der KGB herausfindet, dass Alexanders Vater eine Gewerkschaft gründen will ist das sein Todesurteil. Und auch Alexanders Karrierechancen  sind erledigt. Sein Onkel Kolja verhilft Mutter und Sohn zur Flucht. Zwei Schiffe liegen im Hafen und die Flüchtlinge müssen sich entscheiden, in welche Kiste sie steigen wollen.... Das eine Schiff fährt nach Amerika, das andere nach England......
Ab hier erzählt Jeffrey Archer die Geschichte dann zweifach. In abwechselnden Kapiteln erfährt der Leser wie es Alexander und Elena in Amerika bzw. England ergeht. Und auch hier enden die Kapitel wie man das von diesem Autor gewöhnt ist mit einem Cliffhanger, was das Lesen sehr spannend macht. Allerdings weisen doch beide Geschichten große Ähnlichkeiten auf. Sowohl in England als auch in Amerika wird Elena eine gefeierte Sterneköchin und die Familie führt mehrere Restaurants. Und Alexander ist ein junger Mann wie man ihn aus allen Büchern von Jeffrey Archer kennt, zielstrebig, hoch intelligent und politisch sehr interessiert....Natürlich muss der junge Mann auch immer wieder Hürden überwinden, was aber niemals etwas an seiner Entschlossenheit und Zielstrebigkeit ändert......
Am Ende habe ich dann etwas an mir selber gezweifelt, weil es plötzlich so schien, als wären das doch verschiedene Menschen, die dann aufeinander treffen...

Insgesamt ist das wieder ein spannend geschriebenes Buch. Und wer Jeffrey Archer kennen lernen möchte und nicht gleich mit der Clifton Reihe beginnen möchte findet hier einen guten Einstieg. Wer aber die anderen Bücher Archers bereits gelesen hat wird hier viele Ähnlichkeiten finden, die das Buch dann trotz allem langweilig machen. Bei mir kommt beim Lesen dann auch immer etwas Ärger auf, weil ich es schade finde, immer wieder die gleiche Geschichte erzählt zu bekommen....

Dieses Buch wurde mit vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Meine Rezension wurde dadurch nicht beeinflusst und entspricht komplett meiner eigenen Meinung.

Ich verlinke diesen Beitrag auch ins Lesezimmer von Karminrot, dort findet ihr auch weitere Buchvorstellungen ( https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/04/12/buecher-im-april/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 4. April 2019

eine Schüssel zu meinem Service



Vor einiger Zeit habe ich begonnen, mir ein Service zu bemalen. In jedem Kurs kommen neue Teile dazu.

Diesmal habe ich eine Schüssel für Beilagen ausgewählt. Auch diesmal wurde das Motiv mit professionellen Farben gemalt und bei 800 Grad eingebrannt. Und da ich meine Teller täglich in Benutzung habe weiß ich, dass das absolut spülmaschinenfest ist.


Und damit beteilige ich mich heute bei Du für dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-45/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 2. April 2019

wieder mal gewuschelt


Von Wuscheln werde ich wohl nie los kommen. dies ist mal wieder eine einfache schnelle Variante. Aber wie ich finde, ein perfekter Sommerschmuck. Die BiColor Schließe wertet ihn noch etwas auf und der Magnet im Verschluss sorgt dafür, dass die Kette ruckzuck angezogen ist.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/) und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/2019/03/handmade-on-tuesday-165.html ). Schaut doch mal vorbei.


Sonntag, 31. März 2019

Buchvorstellung: "Die Gabe des Himmels" von Daniel Wolf *enthält Werbung*


Nach Krimis und Büchern über die neuere Geschichte hatte ich mal wieder Lust, weiter in der Geschichte zurück zu gehen und bin im Mittelalter gelandet. Hier schon mal der Klappentext:

Anno Domini 1346. Der junge Kaufmannssohn Adrien Fleury studiert in Montpellier Medizin und träumt von einer Laufbahn als Arzt. Als er nach Varennes-Saint-Jacques zurückkehrt, erkennt er seine Heimatstadt kaum wieder. Reiche Patrizier regieren Varennes rücksichtslos. Das einfache Volk rebelliert gegen Unterdrückung und niedrige Löhne. Die Juden leiden unter Hass und Ausgrenzung. Als Adrien eine Stelle als Wundarzt antritt, lernt er die jüdische Heilerin Léa kennen. Sie verlieben sich und bringen sich damit in höchste Gefahr. Doch dann wütet der Schwarze Tod in Varennes, und Adriens Fähigkeiten werden auf eine harte Probe gestellt ...

Adrien ist ein unbequemer Student, der die Lehren der Professoren nicht einfach hinnimmt, sondern immer wieder in Frage stellt und mehr ergründen möchte. Damit eckt er zu seiner Zeit immer wieder an. Schließlich führt sein eigenmächtiges Handeln zum Ausschluss aus der Universität, ein medizinischer Abschluss als Doktor der Heilkünste ist im damit verwehrt. Aber schon während seiner Studienzeit arbeitete Adrien bei einem Wundarzt und diese praktische Art der Medizin liegt im viel mehr und so wurde er schnell zu einem fähigen Chirurgen. Der Beruf des Chirurgen zählte im Mittelalter noch zu den Handwerken und hatte kein all zu hohes Ansehen. So kommt er zurück  in seine Heimatstadt und weil dort gerade nach einem Wundarzt gesucht wird findet er problemlos eine Anstellung. Sein Vater hat in der Zwischenzeit fast das gesamte Familienvermögen der Kirche vermacht um sein Seelenheil zu retten. Adriens Bruder Cesar versucht, aus den Resten wieder ein florierendes Unternehmen aufzubauen und geht dabei mit aller Härte vor. Kein Wunder, dass die reichen Patrizier kein gutes Ansehen bei den Handwerkern und Zünften haben. Und so gefällt es den Menschen immer weniger, dass im Stadtrat zwar Vertreter der Patrizier und die Zunftmeister sitzen, letztendlich aber nur die Patrizier die wichtigen Entscheidungen treffen.
Auch Luc lebt als Schlachter in Varennes. Als er gegen die Handwerksregeln verstößt wird er aus der Stadt verbannt. Aber auch er sinnt nach Rache.... Und dann kommt der schwarze Tod nach Varennes....

In diesem Buch treffen viele starke Persönlichkeiten aufeinander und in vielen Handlungssträngen, die sich immer mehr verknüpfen wird eine opulente Geschichte erzählt. In diesem Buch kann man vollkommen versinken und die Zeit vergessen. Dabei ist es auch (wie viele historische Romane) ein dicker Schmöker, der langes Lesevergnügen verspricht und hält, also ein Buch, das ich euch wirklich gerne empfehle. Dass dies der 4. Band um die Familie Fleury ist habe ich erst später bemerkt, es hat mich beim Lesen aber nicht beeinträchtigt.

Dieses Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Rezension wurde dadurch nicht beeinflusst und entspricht komplett meiner eigenen Meinung.

Und ich verlinke diese Besprechung auch in das Lesezimmer von Karminrot (https://lesezimmer.karminrot-blog.de/2019/03/01/buechermaerz-lesempfehlungen-im-maerz/ ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 28. März 2019

Roll on bangles *enthält Werbung*


Immer wieder stößt man im Internet auf diese roll-on-bangles. Letztes Jahr hab ich dann mal eines versucht. Die Schwierigkeit dabei ist ja nicht das Häkeln, sonder das unsichtbare Zusammennähen. Dazu gibts aber ein hervorragendes Video von Ann Benson ( https://www.youtube.com/watch?v=wtxSkf_JttA ) Noch anschaulicher und besser kann man es wirklich nicht erklären.

Das schöne an diesen Armbändern ist, genau wie bei meinen dicken Häkelarmbänder auch, dass die schmal am Handelgelenk anliegen und nicht bei der Arbeit stören. Und weil sie keinen Verschluss haben gehen sie auch nicht verloren und man kann nicht an der Kleidung hängen bleiben.

Ein Bändchen macht natürlich nicht so viel her. Aber ich muss gestehen, die machen süchtig. Wenn man da mal anfängt, dann fallen einem immer noch mehr Farben ein, in den man ein Bangle haben möchte. Und die lassen sich dann ja untereinander wunderbar kombinieren.

Diese 5 waren mein Start in die Bangle-Welt, die nächsten sind schon in Arbeit.


Und damit beteilige ich ich heute bei Du für Dich am Donnerstag ( https://naehfrosch.de/du-fuer-dich-am-donnerstag-44/ ). Schaut doch mal vorbei.