Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 19. Juni 2018

wuschelige Kugeln


  Im letzten Jahr hatte ich für unseren Mädelsadventskalender Häkelkugeln wuschelig überfädelt. Das gefiel mir richtig gut. Und so entstand die Idee, gleich eine ganze Kette mit integrierten Kugeln zu häkeln und die Kugeln dann zu überfädeln.


Nun ist meine neue Sommerkette fertig. Zwischen die Häkelnkugeln gesellt sich noch eine lampwork Perle von Heidi, die mit vielen Dots perfekt zu den wuscheligen Kugeln passt. Und diesmal zeige ich davon sogar ein Selfie (obwohl ich Selfies hasse!).


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/ ), bei den Dienstags Dingen ( https://dienstagsdinge.blogspot.com/ )  und bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.com/ ). Schaut doch mal vorbei.

Montag, 18. Juni 2018

Norwegen - Teil 4


Auf unserer Reise benutzten wir immer wieder kleine Fähren. Die gehören in Norwegen zu den unverzichtbaren Verkehrsmittel und fahren ständig.





Hier stehen wir auf dem Axla und genießen die Aussicht auf die Stadt Alesund.



Und such hier gab es wieder ein tolles Wollgeschäft....

Samstag, 9. Juni 2018

Norwegen - Teil 3


Heute zeige ich euch Bilder von Bergen. Diese Stadt hat mich gleich bei unserer Ankunft fasziniert.

 Die Gebäude um den Hafen sind vielfältig und interessant.



Am Hafen ist die Fischauswahl riesig und die Restaurants sehen toll aus, die Preise sind aber heftig...



 Hier ein Blick über die Dächer des Stadtteil Bryggen.

 Und hier ein paar Einblicke hinter die Fassaden.



Und, wie könnte es auch anders sein,ich habe eine tolles Wollgeschäft gefunden und mir besondere Souvenirs gekauft.


Freitag, 8. Juni 2018

Norwegen - Teil 2


Stabkirchen gehören auf jeden Fall zu den Sehenswürdigkeiten Norwegens.


Leider waren sie alle geschlossen.



Unsere Route führte uns über die Hardanger vidda. Hier trifft man noch einmal auf Schnee und Eis, eine Landschaft von karger Schönheit.


Und dann stürzt sich das Wasser hinab....


um letztendlich in einen der vielen Fjorde zu gelangen. Unser Weg führte am Hardanger Fjord vorbei .




Weitere Berichte folgen....

Donnerstag, 7. Juni 2018

Norwegen


Diesmal führt uns unsere Reise hoch in den Norden. Norwegen ist unser Ziel.

Auf der Fähre genießen wir auch beim Essen den herrlichen Ausblick.


Oslo ist unser erstes Ziel. Eine moderne Großstadt, in der es viel zu sehen gibt.


Und auch die kulinarische seitens kommt nicht zu kurz.


Hinter dem Dom liegt ein wunderschöner Garten.....

Samstag, 2. Juni 2018

Buchvorstellung: Französisch backen von Aurélie Bastian *enthält Werbung*



Bei diesem Buch hat mir schon die Titelseite Appetit gemacht und der Klappentext liest sich so:

Für typisch französisches Gebäck muss man acht Stunden in der Küche stehen? Nicht mit dem neuen Backbuch von Aurélie Bastian! Sie erklärt, wie man mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie "Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?" oder "Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?". Fanzösisch backen war noch nie so einfach!

Bei vielen Reisen nach Frankreich habe ich die französische Küche kennen und lieben gelernt. Gerade das Frühstück ist dort ja oft recht einfach gehalten. Da gibt es Baguette, Croissant, Butter, Marmelade und Milchkaffee... Aber wer das in Frankreich probiert hat, der weiß welche Genüsse sich dahinter verbergen können. So herrlich fluffig und buttrig sind diese Croissants und zerfallen beim Hineinbeißen.... Diesen Genuss hatte ich sofort im Mund, als ich das Titelbild gesehen habe. Selbstverständlich musste ich das gleich ausprobieren. Herrlich!  Und dieses Buch hält noch viel mehr bereit.... Mich hat es jedenfalls so begeistert, dass ich bereits ein Exemplar davon auch verschenkt habe.

Dieses Buch wurde mir vom Verlang kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Bei meiner Rezension handelt es sich um meine eigene Meinung, die dadurch nicht beeinflusst wurde.

Donnerstag, 31. Mai 2018

Renette Tuch


Anett (Fadenstille) hatte in ihrer Ravelry-Gruppe mal wieder zu einem KAL aufgerufen. Gemeinsam gestrickt wurde das Renette  Tuch, Anetts neuester Entwurf.


Vorgeschlagen war dafür ein Material mit einer LL von 350 m/100 g. Mein Vorrat ist ja nicht gerade klein und so bin ich schnell fündig geworden. Entschieden habe ich mich für die Wool fine 30 von ice yarns.  Aber schon beim Anstricken stellte sich heraus, dass da was nicht stimmt... Das Material ist wunderbar flauschig, aber auf keinen Fall so dick. Also hab ich nochmal im Internet recherchiert und dabei festgestellt, dass das Material eine LL von 350 m /50 g hat. Aber auch mit Nadelstärke 3,5 sah das Angestrickte so überzeugend aus, dass ich einfach so weiter gemacht habe. Mein Tuch wiegt nun gut 100 g und ist damit wirklich federleicht.  Vom 3. Knäuel habe ich nur noch die letzen beiden Reihen gestrickt.


Trotz der großen Hitze erklärte sich meine Tochter gestern bereit, für das Tuch zu modeln. Ich hab das Tuch sehr gerne gestrickt. Der besondere Renette Zopf wirkt viel leichter als normale Zöpfe und das rechts-links Muster gibt dem Tuch eine tolle Struktur, ist aber sehr eingängig zu stricken. Die Anleitung findet ihr hier: https://www.ravelry.com/patterns/library/renette-tuch


Dienstag, 29. Mai 2018

Babyjäckchen



Eine liebe Perlenfreundin hat kürzlich ein Baby bekommen. Diesmal ist es ein Junge, da hab ich ihr ein kleines Erstlingsjäckchen gestrickt. Ich mag die Anleitung für das Baby Surprise Jacket sehr. Es ist wirklich jedes Mal eine Überraschung wie sich das unförmige gestrickte Teil durch Falten in ein hübsches Jäckchen verwandelt.


Gestrickt habe ich es aus einem Schoppel Ball aus der Hand Dye Collection XL Kleckse, in der Farbe Mendocino und  mit Nadelstärke 2,5. Das Jäckchen ist herrlich weich (100 % Schurwolle) kann aber in der Maschine gewaschen werden.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag (https://www.creadienstag.de/2018/05/linkparty333.html ), bei handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.de/2018/05/handmade-on-tuesday-152.html )  und bei den Dienstags Dingen ( https://dienstagsdinge.blogspot.de/2018/05/2218.html ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 27. Mai 2018

Buchvorstellung: "Manchmal lüge ich" von Alice Feeney


Auf mein heutiges Buch bin ich in einer Zeitschrift aufmerksam geworden. Dort war der Anfang des Buches abgedruckt. Oft lese ich so etwas gar nicht, aber hier hat mich bereits der Titel angesprochen und nach den Testseiten war mir klar, dass ich dieses Buch weiter lesen möchte. Also habe ich es mir sofort bestellt. Hier der Klappentext:

Ich heiße Amber Reynolds. Drei Dinge sollten Sie über mich wissen:

1. Ich liege im Koma.
2. Mein Mann liebt mich nicht mehr.
3. Manchmal lüge ich.

Sehr kurz, aber sehr prägnant. Schon die Anfangssituation macht Gänsehaut. Amber liegt im Koma, innerlich ist sie hellwach, kann dies aber nach außen mit keiner Regung kund tun. Ein Vorstellung die mir echt Alpträume macht.... Sie hat keine Ahnung, wie sie in diese Situation gekommen ist. Ihr Mann harrt an ihrer Seite und auch ihre Schwester ist in ihrer Nähe.... so nach und nach fällt Amber ein, was in ihrem Leben geschehen ist. Doch ist das alles so, wie sie denkt? Die enge Beziehung zu ihrer Schwester erscheint plötzlich in einer ganz anderen Sichtweise. Ihr Mann wird von der Polizei verdächtigt, an Ambers Situation schuld zu sein, was hat er tatsächlich damit zu tun? Kurz vor dem Unfall hatte Amber auch einen ehemaligen Freund wieder getroffen, was hat er mit dieser Geschichte zu tun?

Das Buch erzählt immer abwechselnd aus dem Krankenhaus und in Rückblenden. Die Spannung ist von Anfang an sehr hoch und hält bis zum Schluß. Dieses Buch geht echt unter die Haut. Ich habe es nicht bereut, es gekauft zu haben, vor allem weil es sich auch mal deutlich von den so üblichen Büchern unterscheidet. Wer Spannung liebt kommt hier voll auf seine Kosten.

Donnerstag, 24. Mai 2018

sommerlich in weiß - Teil 2


In meinem letztjährigen Adventskalender von Heidi fand sich auch dieses niedliche zarte Fischlein.


Und als mit dann dieser weiß silbrige Mix in die Hände fiel, da wusste ich auch gleich wie es schwimmen sollte. Den Mix habe ich dafür noch um graue Rocailles, graue Glaswachsperlen und transparent AB Glasschliffperlen ergänzt.


Diese Kette lässt sich nun prima einzeln tragen oder noch besser, in Kombination mit der weißen Kette, die ich euch am Dienstag gezeigt habe.

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/2018/05/rums-2118-ein-letztes-mal.html ). Schaut doch mal vorbei.

Dies ist voraussichtlich die letzte RUMS Sammlung. Alle Blogger machen sich große Sorgen wegen der DSGVO. Natürlich geht das auch an mir nicht spurlos vorbei. Ich habe in letzter Zeit einiges unternommen um meinen Blog den neuen Vorschriften anzupassen. Ein paar Änderungen werden noch folgen. Aber ich hoffe doch sehr, dass ich meinen Blog auch weiterhin betreiben kann und dass ihr weiter Lust hab, meine Beiträge zu lesen.

Dienstag, 22. Mai 2018

sommerlich in weiß


Vor einiger Zeit habe ich mir von einer Lampworkerin in weißes Armband gekauft und gleich noch ein paar Einzelperlen dazu bestellt. Nun habe ich mir für den Sommer damit eine schlichte weiße Kette gehäkelt. Die kleinen Tropfen in der Häkelkette harmonieren sehr gut mit den großen lampwork Tropfen.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2018/05/linkparty332.html ) , bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.de/2018/05/handmade-on-tuesday-151.html ) und bei den Dienstags Dingen ( https://dienstagsdinge.blogspot.de/2018/05/2118.html ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 19. Mai 2018

Buchvorstellung: "Kluftinger" von Klüpfl/Kobr


Endlich ist der neue Kluftinger-Krimi erschienen. Natürlich musste ich mir den gleich kaufen und loslegen. Hier für euch der Klappentext:

Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz – mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert – sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

Die Kluftinger Reihe habe ich von Anfang an sehr gerne gelesen. Nicht nur, weil es spannende Krimis sind, sondern auch weil einem der kauzige Kommissar schnell ans Herz wächst, weil ich das Lokalkolorit mag und weil hier die Allgäuer sehr liebevoll in ihrer "muhhackligen" (Sorry, ein hochdeutsches Wort dafür fällt mir gerade nicht ein) Art beschrieben werden. Auerdem macht es Spaß zu lesen, wie der konservative und manchmal engstirnige Kluftinger sich neuen Dingen öffnen muss. Seine Versuche im Tanzkurs, seine Unternehmungen mit dem Doktor Langhammer, die Begegnungen  mit seiner japanischen Schwiegertochter - bei diesen Beschreibungen musste ich immer wieder laut lachen.

Und so beginnt auch der neue Kluftinger: mit einem Lachen! Herrlich wie er sich mit seinem Enkelkind beschäftigt! Die Freude daran darf er aber nicht ungestört genießen, denn bei einem Besuch auf dem Friedhof findet er ein frisches Grab und auf dem Holzkreuz steht sein Name. Zuerst hält er das für einen schlechten Scherz. Doch dann taucht in der Zeitung ein Nachruf auf ihn auf... Er kann die Entwicklung nicht länger auf die leichte Schulter nehmen. Und bald schon wird klar, hier holt ihn seine Vergangenheit ein und er muss sich mit Dingen beschäftigen, die er schon lange verdrängt hatte.

Als Leser erfahren wir nun jede Menge über Kluftingers Jugend und über seine Freunde. Nicht immer sind deren Unternehmungen so gesetzeskonform und auch damals wird er schon vor Gewissensentscheidungen gestellt. Daraus resultiert dann auch sein Beschluss, selber zur Polizei zu gehen. Und schon als junger Streifenpolizist stößt er auf seinen ersten Mordfall. Er wird Mitglied der ermittelnden Soko.....

Ich fand diese Rückblicke sehr spannend und aufschlussreich. Allerdings ist die Darstellung doch etwas übertrieben. Mir wurde es dann doch zu viel von diesem moralisch perfekten Kluftinger.... Unter all den Rückblenden kommt dann die laufende Ermittlung doch etwas zu kurz. Sehr witzig sind dagegen wieder die Begegnungen mit Dr. Langhammer und vor allem mit dessen Hund.

In einem Interview mit den Autoren habe ich gelesen, dass dies wohl der letzte Roman in dieser Reihe ist. Schade! Auch wenn dieses Buch sicher nicht das beste der Reihe ist hätte ich auch den nächsten Band wieder gerne gelesen. Ein bisschen fühlt es sich an, wie alte Freunde zu verlieren. Auch gefällt es mir nicht, wie diese Reihe beendet wurde. Aber vielleicht fällt den beiden Autoren ja doch noch eine Fortsetzung ein....

Unter euch sind doch sicher noch andere Kluftinger Freunde. Was haltet ihr von diesem Buch? Ich denke, wer die Reihe bisher gelesen hat wird auch dieses Buch lesen, allen anderen empfehle ich, mit dem ersten Band zu beginnen um die Hintergrundstory fortlaufend genießen zu können.

Donnerstag, 17. Mai 2018

passender Schmuck


Schmuck ist für mich immer ein Thema. Zum einen, weil ich gerne welchen herstelle und zum anderen, weil ich natürlich auch immer Schmuck trage. Dabei ist mein Motto: Man braucht keinen Schmuck der zu allem passt, sondern zu allem einen passenden Schmuck.

Mit dem passenden Schmuck kann ein schlichtes Outfit zu vielen Gelegenheiten passend gemacht werden. Deshalb habe ich meist nicht nur ein  Schmuckstück zu meinen Kleidungsstücken. Zur Zeit arbeite ich wieder an einem Rock im Stil von Alabama Chanin. Und da fiel mir ein, dass sich  in meinem Fundus Perlen in der selben Farbe wie mein Stickfaden befinden. Und die Idee zu einem Schmuckstück hatte ich auch gleich. In meinem Entwurf hatte ich auch lampwork Perlen im Kopf. Und die hat Heidi dann mal wieder perfekt nach meinen Wünschen gefertigt.

Nun ist das Schmuckstück fertig, der Rock wird mich aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/2018/05/rums-2018.html ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 15. Mai 2018

Traubenhyazinthen auf Porzellan


Für eine liebe Freundin hatte ich vor einiger Zeit schon mal so ein Tassenset mit Dose mit Traubenhyazinthen bemalt. Nun ist ihre Tochter mit ihrem Freund zusammen in eine eigene Wohnung gezogen und wollte sich das Set gleich unter den Nagel reißen. Meine Freundin wollte es ihr aber eigentlich nicht schenken...


Das hatte sie mir natürlich erzählt. Und so habe ich im letzten Porzellanmalkurs ein ganz ähnliches Set für Lena gemacht, die sich dann auch sehr darüber gefreut hat.


Wie immer sind die Malereien bei 800 Grad eingebrannt und somit auch absolut spülmaschinenfest.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( https://www.creadienstag.de/2018/05/linkparty331.html ), bei Handmade on Tuesday ( https://handmadeontuesday.blogspot.de/2018/05/handmade-on-tuesday-150.html ) und bei den DienstagsDingen ( https://dienstagsdinge.blogspot.de/2018/05/2018.html ). Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 10. Mai 2018

Pullover "Hvide Sande" *enthält Werbung*


Bei Ravelry bin ich auf den Teststrick für diesen Pullover aufmerksam geworden. Ich hab mich angemeldet und durfte mitstricken.


Dieser Pullover hat eine sehr besondere Konstruktion. Durch Zu- und Abnahmen  und kleine Musterstreifen wird das Vorderteil ganz besonders schön geformt.


Zusätzlich hat der Pullover ein tolles Lacemuster an den Ärmeln und auch in der Seitenlinie.
Besonders gut gefällt mir, dass Anke diesen Pullover aus sehr feinem Material entworfen hat. Bei vielen anderen Entwürfen ist mir das Material oft viel du dick.
Hier habe ich mich für die Holt Noble entschieden (95 % Geelong/ 5 % Kaschmir, 666 m/100 g) Dieses Material liebe ich sehr. Die Wolle ist wunderbar fein und weich, noch nicht ganz so beim Stricken (da ist viel Wollfett drin, darum riecht sie auch noch deutlich nach Schaf), aber nach der Wäsche. Da flufft das Material auf und ist ein Traum. Die von mir verwendete Farbe heißt Peacock, die Farbe auf den Bildern wird ihr nicht ganz gerecht.


Ich sage herzlichen Dank liebe Anke, dass ich bei dir mitstricken durfte. Die Anleitung werdet ihr demnächst auf Ravelry bei Smilla-DA finden ( https://www.ravelry.com/stores/anke-telschow-designs )

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/2018/05/rums-1918.html ). Schaut doch mal vorbei.