Häkelkette

Häkelkette

Donnerstag, 10. April 2014

Jacke Jo-Beth


Gerade noch rechtzeitig vor dem Beginn der Rosina-Reise ist diese Jacke fertig geworden. Es ist das Modell Jo-Beth von Martina Hees, veröffentlicht in der Verena 1/2014. Gestrickt habe ich die Jacke aus der Merino Gold ( 60 % Merino, 40 % Polyacryl, LL 400m/100g) von www.yarn-paradise.com . Die Wolle hat exakt die gleiche LL wie die in der Anleitung angegebene. Ich habe diesmal Nadelstärke 3 verwendet. Fester möchte ich die Wolle auch nicht verstricken um die Weichheit des Materials nicht zu beeinträchtigen.


Das Muster entsteht bei diesem Modell durch Wickelmaschen, das hatte mich zum Ausprobieren gereizt. Da Martina nicht gerne RVO strickt (obwohl sich das bei diesem Modell anbieten würde) wurde diese Jacke klassisch von unten begonnen. Ich habe dabei aber auf die Seitennähte verzichtet und die Maschen für Rücken- und Vorderteile komplett angeschlagen. Den 1. Ärmel habe ich dann nach Anleitung gestrickt und wieder geribbelt. Das Bündchen und der untere Teil des Ärmels waren viel zu weit. Ich habe dann nach meinem eigenen Gutdünken gestrickt und so passen die Ärmel.


Leider ist die Anleitung sehr ungenau, was sie Einteilung des Musters in der Passe angeht. Und wenn ich vorher eine Maschenprobe mit dem Muster gemacht hätte, dann hätte ich vielleicht auch gleich gesehen, dass es relativ langweilig aussieht. So habe ich es dann eben durchgezogen, ein anderes Muster hätte mir aber besser gefallen. Recht bald schon erkannte ich, dass der Halsausschnitt viel zu weit werden würde, wenn ich mich genau an die Anleitung gehalten hätte, daher habe ich die Passe dann "frei Schnauze" abgewandelt. So sitzt die Jacke am Hals ganz gut.

Mein Fazit: Nächstes mal würde ich wieder RVO stricken, da erlebt man nicht so viele unangenehme Überraschungen, aber insgesamt gefällt mir die Jacke nun doch ganz gut.

Und deshalb werde ich sie nun auch bei RUMS zeigen ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ), schaut doch mal vorbei.

Und weil ich mich gerade so über meinen kleinen Garten freue möchte ich  euch heute auch mal ein Gartenbild zeigen. Der Kirschbaum sieht zur Zeit wie ein überdimensionaler Brautstrauß aus, einfach herrlich.



Und die Ranunkeln gehören auch zu meinen liebsten Frühlingsblühern.


Weil ich schon gerade dabei bin, Dinge zu zeigen, die ich besonders mag, zeige ich euch heute auch mal ein Bild von unserem Felix.  Ein typisch schwarz-weißer Felix eben und der liebste Schmuser der Welt.


Seine Schwester Lucky, eine schildpattfarbene Lady lässt sich leider nicht so gut fotografieren, aber ein bisschen was könnt ihr auf diesem Bild erkennen.


Kommentare:

  1. Wahnsinn, wie fleißig Du strickst! Respekt!

    Der Kirschbaum ist ein Traum.

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ärgerlich, wenn die Anleitung so viele Mankos hat... Hut ab vor deinem Durchhaltewillen, der sich gelohnt hat.
    Aber von deinem Schildpatt-Schätzchen würd ich doch zu gerne mehr Bilder sehen, auch wenn ich weiss, dass es die eigenwilligsten Katzen sind. ;-)

    Herzlich
    Alpi

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schönes Ergebnis hast Du mit der Jacke erzielt, eine sehr schöne Farbe.

    Ranunkeln sind auch meine Lieblingsblumen :-)

    LG
    Cordula

    AntwortenLöschen
  4. Bewundernswert, wenn man so toll und ausdauernd stricken kann. Super geworden! Ich beschränke mich meist auf dicke Nadeln, dicke Wolle = schnell feritg :oD Und einen tollen Garten und süße Miezen hast Du.

    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen