Häkelkette

Häkelkette

Sonntag, 23. April 2017

Buchvorstellung: "Die Wege der Macht" von Jeffrey Archer



Am 10. April erschien der 5. Band der Harry-Clifton-Saga. Ganz klar, dass ich den unbedingt lesen wollte und ebenso klar, dass der auf meiner persönlichen Bücherwarteliste sofort ganz nach oben gewandert ist.

Aber der Reihe nach, auch hier beginne ich mal mit dem Klappentext:

Die Wege der Familien Clifton und Barrington sind gezeichnet von Glück und Leid, von Machtspielen und Schicksalsschlägen. Während sich sein Jugendfreund Giles in eine Frau mit dunkler Vergangenheit verliebt, reist Harry Clifton nach Sibirien. Harry will dem dort inhaftierten Schriftsteller Babakow helfen – und bringt sich damit in große Gefahr. Auch für seine Frau Emma, die der Barrington-Gesellschaft vorsteht, schlägt eine schwere Stunde …


Und nun zum Buch: Der 4. Band hatte ja wieder mit einem gewaltigen Cliffhanger geendet. Und der neue Band beginnt auch wieder genau an dieser Stelle und man ist bereits nach den ersten Sätzen wieder voll im Geschehen. Wer die bisherigen Bücher nicht gelesen hat, der sollte hier vielleicht auch nicht weiter lesen, um sich die Spannung auf die Bücher zu erhalten.

Der 4. Band endete mit der Jungfernfahrt des neuen Schiffs der Barrington Schifffahrtsgesellschaft, bei der eine Bombe an Bord des Schiffes geschmuggelt worden war. Nun erleben wir auf den ersten Seiten, wie Harry gerade noch rechtzeitig eine Unstimmigkeit in dem fatalen Blumenarrangement entdeckt und die Bombe gerade noch rechtzeitig über Bord geworfen werden kann. Die Passagiere bekommen davon nur sehr wenig mit und als Erklärung wird ihnen am nächsten Tag erzählt, es sei ein Marinemanöver in der Nähe abgehalten worden..... (Klar, dass diese Lüge von einigen Menschen hinterfragt werden wird...) Und so erreicht das Schiff wohlbehalten sein Ziel in Amerika.

Harry hat es sich zur Aufgabe gemacht, den in der Sowjetunion inhaftierten Schriftsteller Babakow frei zu bekommen und dafür zu sorgen, dass dessen  Buch, zur Veröffentlichung kommt, was von der Sowjetunion verhindert worden war. Doch damit begibt er sich in große Gefahr....

Emma muss wieder einmal um ihren Platz als Vorsitzende der Barrington-Schiffahrtsgesellschaft  kämpfen. Und auch diesmal sind Lady Virginia Fenwick und Major Alex Fisher ernst zu nehmende Gegner.....

Giles lernt bei einem Staatsbesuch in der Sowjetunion die Dolmetscherin Karin kennen und verliebt sich spontan.....

Und auch Sebastian, der inzwischen als Banker Karriere macht, muss sich immer neuen beruflichen Herausforderungen stellen und gegen Intrigen und Machtspielereien kämpfen. Dabei verändert sich sein Blick auf seine moralischen Werte und er verliert seine Verlobte.....

Auch diese Band ist wieder so spannend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Alle Handlungsstränge sind stimmig erzählt (auch wenn man manchmal schon das Gefühl hat, dass alles etwas dick aufgetragen ist) und interessant verflochten. Langeweile gibt es in diesem Buch auf keiner Seite. Und wie schon zu erwarten war, endet auch dieses Buch wieder mit großer Spannung und ich freu mich auf den Erscheinungstag des nächsten Bands. (Die Bücher machen echt süchtig....)


Kommentare:

  1. Ich bin auch eine begeisterte Jeffry Archer Leserin und bin gespannt auf den nächsten Band!
    Schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Ruth

    AntwortenLöschen
  2. ......ich habe ihn auch schon. Aber vorher muss ich Simon Becketts Totenfang fertig lesen.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen