Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 10. Oktober 2017

Traubengelee


Vor einigen Wochen brachte mein Sohn von seiner Freundin eine Tüte Weintrauben mit nach Hause. Die hatten eine wunderbaren Geschmack, aber die Schale war hart und sie hatten viele kleine Kerne. Deshalb habe ich kurzentschlossen Gelee daraus gekocht. Davon waren wir alle sehr begeistert.

Als nun am Sonntag die Anfrage kam, ob ich noch mal ein paar Trauben möchte, habe ich nicht "Nein" gesagt.  Doch dann bin ich erstmal erschrocken, welche riesige Menge da vor mir stand.
In einem Ort etwas außerhalb war gerade Marktsonntag, den hab ich dann gleich genutzt und meinen Gelierzuckervorrat aufgefüllt.

 Gestern hab ich mich dann an die Arbeit gemacht und Beerchen für Beerchen von den Stilen gezupft, aufgekocht, durchs Sieb gepresst und zu Gelee verarbeitet.



Der Lohn für diese Arbeit sind nun  6 kg leckeres Traubengelee. Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt: Oh Gott, was will sie denn mit so viel Marmelade? Kein Problem, ein paar Gläschen werde ich verschenken, ein Teil wird für die Weihnachtsbäckerei zum Einsatz kommen und so manches Gläschen wird in einer Biskuitroulade oder in einer Linzer Torte zu Ehren kommen.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei Handmade on Tuensday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) und bei den DienstagsDingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Kommentare:

  1. Oh wow, gute Idee! Traubengelee hab ich noch nie gegessen, stell ich mir aber sehr lecker vor. Da bist du sehr fleißig gewesen.glg Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    da warst du ganz schön fleißig,
    aber es geht eben nichts über selbstgemachte Marmelade bzw. Gelee.
    Lasst es euch schmecken.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür.



Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen findest du oben, in der Datenschutzerklärung.